ExperiMentoring

Auch diesem Semester liegt der Fokus besonders darauf, ein gutes Ankommen am KIT und schnelles Kennenlernen von KommilitonInnen zu ermöglichen. Das vergangene Programm hat gezeigt, dass Vernetzung essentiell für einen erfolgreichen Studienstart ist!

ExperiMentoring: Das Mentoring-Programm für alle Erstsemester an der KIT-Fakultät für Chemie und Biowissenschaften.

Seit dem Wintersemester 16/17 wird das Mentoring-Programm allen Studierenden im 1. Semester aller Bachelor-Studiengänge* an der Fakultät für Chemie und Biowissenschaften angeboten. Diese Maßnahme wird im Rahmen des Projekts "Studienstart" durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) gefördert.

 

*Für Lehramtsstudierende wird seit dem WS 18/19 über das Zentrum für Lehrerbildung (ZLB) ein eigenes Mentoring-Programm Mentoring@Lehramt angeboten.

Studien zeigen, dass die Studieneingangsphase für den späteren Erfolg im Studium ausschlaggebend ist und dass die Vernetzung mit anderen Studierenden sowie die Bildung von Lerngruppen wichtige Erfolgsfaktoren sind.

Was ist das ExperiMentoring-Programm?

MentorInnen 2021/22 (c) Katrin Sturm-Richter
MentorInnen 2021/22

Beim ExperiMentoring geht es darum, den Studieneinstieg für Bachelorstudierende zu erleichtern. Wir unterstützen das Kennenlernen der KommilitonInnen und die Organisation von Lerngruppen. Wir helfen den Studierenden im Laufe des ersten Semesters bei der Orientierung am Campus und in Karlsruhe, der Organisation des Studiums, der Zeit- und Lernplanung, der Entwicklung wissenschaftlicher Lern- und Arbeitstechniken und der Verarbeitung von Lerninhalten.

Dabei werden die Studierenden nach ihrem jeweiligen Studiengang in Gruppen aufgeteilt und von einem/r MentorIn aus einem höheren Fachsemester betreut. Die MentorInnen werden vor und während des Semesters durch das House of Competence (HOC) geschult, um StudienanfängerInnen fachadäquat zu begleiten, sie beim Eintritt in den neuen Lebensabschnitt zu unterstützen und sie mit wertvollen Informationen zu versorgen, die inhaltliche und organisatorische Relevanz in Bezug auf den Studieneinstieg aufweisen.

Dieses Programm ist aus dem Gedanken entstanden, dass jede/r NeuanfängerIn unterstützt werden soll und nicht nur schwache Studierende. Somit sind alle Erstsemester herzlich eingeladen, am ExperiMentoring-Programm teilzunehmen, um Kontakte zu knüpfen und sich auch gegenseitig zu unterstützen. 

 

MentorIn werden

Werde jetzt MentorIn im ExperiMentoring-Programm!

Als MentorIn hast Du nicht nur die Möglichkeit, Erstsemester-Studierenden zu helfen, sich im Uni-Alltag zurechtzufinden, sondern Du kannst auch wertvolle Erfahrungen sammeln, die Dir im späteren Studium und Berufsleben von Nutzen sein können. Durch diese Erfahrungen kann man sich selber besser in Gruppen einfinden oder diese leiten, was in der heutigen Zeit immer wichtiger wird.

Mit der Teilnahme am ExperiMentoring-Programm als MentorIn erwirbst Du in Zusammenarbeit mit dem HoC ein Teilnahmezertifikat, welches das Kompetenzportfolio in Deinem Lebenslauf überaus sinnvoll ergänzen kann. Voraussetzungen dafür sind die erfolgreiche Teilnahme an den Mentoring-Schulungen und die Betreuung Deiner Mentoring-Gruppe(n) (max. 15 Ersties) im Laufe des Wintersemesters. Dafür hast Du die Möglichkeit, 3 LP als Schlüsselqualifikation, Zusatzqualifikation oder Mastervorzug anzurechnen.

Wir suchen MentorInnen in den folgenden Studiengängen/-richtungen der Fakultät (erwünschte Anzahl in Klammern):

  • Allgemeine Biologie (3)

  • Angewandte Biologie (1)

  • Chemie (2)

  • Chemische Biologie (2)

  • Lebensmittelchemie (3)

 

Anforderungen:

  • Bewerbung ab 3. Semester möglich, wenn alle Orientierungsprüfungen bestanden sind

  • Absolvierung des Bachelors am KIT erforderlich

  • Interesse an der regelmäßigen Betreuung von und Kontakt mit Erstsemester-Studierenden

  • Kommunikative Kompetenz, Teamfähigkeit, Einfühlungsvermögen

  • Man sollte sich am Campus Süd, in seiner jeweiligen Fakultät sowie in Karlsruhe gut auskennen.

  • Die Schulungen und Treffen zwischen Mentees und Mentoren werden (zumindest teilweise) virtuell stattfinden. In speziellen Workshops werden die Mentoren daher u. a. im Umgang mit virtuellen Tools und der Auswahl geeigneter Methoden geschult.

 

Aufgaben:

  • Teilnahme an 4 Mentoring-Workshops: 3 Schulungen (voraussichtlich ab September) und 1 Abschlussworkshop (im März) - genaueres wird noch bekannt gegeben

  • Mindestens 4 studienbezogene Treffen und ein Teambuilding-Treffen mit den Mentees (eine Gruppe von max. 15 Ersties) von November bis Februar/März

  • Online-Betreuung im ILIAS-Kurs des Mentoring-Programms sowie ggf. per WhatsApp/Email (Materialien hochladen, auf Fragen der Mentees antworten usw.)

  • 4 Treffen aller MentorInnen mit der Koordinatorin (jeweils 1 Stunde)

  • Abgabe eines Feedbackbogens nach jedem Gruppentreffen (Selbstreflexion für den Abschlussbericht sowie Feedback zur Verbesserung des Programms/Curriculums)

  • Abgabe des Abschlussberichts (Reflexion) im April

  • Stundenumfang: ca. 90 Stunden (= 3 LP)

 

BewerberInnen werden zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch eingeladen.